Die KVA Buchs verfügt über grosse Erfahrungen mit dem Betrieb von Shock Pulse Generatoren

Aussenansicht-der-Kehrichverbrennungsanlage-Buchs

Die KVA Buchs (gehörend zu VfA - Verein für Abfallbeseitigung) feiert im Jahre 2021 das sechzigste Firmenjubiläum seit ihrer Gründung. Vom ursprünglichen Konzept der Abfallbeseitigung ist wenig übriggeblieben.

Im Laufe der Jahre sind drei moderne ökologisch betriebene Ofenlinien mit Nutzung der gewonnenen Energie aus Abfall zur Erzeugung der elektrischen Energie und einem Dampfverbund für Industrie sowie einem ausgedehnten Fernwärmenetz entstanden, welche sich bis in das angrenzende Fürstentum Liechtenstein erstreckt.

Zur Verbesserung der Kesselabreinigungen sind alle drei Linien in den Jahren 2018 und 2020 mit automatisch arbeitenden Shock Pulse Generatoren (SPG) nachgerüstet worden. Der Betreiber ist mit der Zuverlässigkeit und der Qualität dieser Kesselreinigung sehr zufrieden.

Aussenansicht-der-Kehrichverbrennungsanlage-Buchs
Abb 1: Aussenansicht der Kehrichverbrennungsanlage Buchs. [Foto KVA Buchs]

Ein erfolgreicher Einsatz der SPGs
auch bei unterschiedlichen Kesselkonzepten

Gegenwärtig betreibt die KVA Buchs drei unterschiedlich aufgebaute Ofenlinien, welche auch mit unterschiedlichem Kesselkonzept ausgestattet sind.

Linie 1, die Älteste, verfügt über einen Dreizug-Vertikalkessel. Seit der Inbetriebsetzung im Jahre 1968 sind zwar mehrere Umbauten realisiert worden, das Konzept ist jedoch noch ursprünglich. Im zweiten Kesselzug sind zwei vertikale Schottenverdampfer eingebaut, welche mit einem Klopfwerk ausgestattet sind. Aufgrund der Steifheit der Rohre hat das Klopfwerk wenig zur Abreinigung genutzt und die Anlage musste oft manuell gereinigt werden. Seit dem Einbau von einem SPG zwischen den beiden Verdampferschotten, welcher mit einer Pulsfrequenz von je zwei Stunden automatisch aktiviert wird, ist der Wärmeübergang stets gut. Der dritte vertikale Kesselzug wird weiter mittels Kugelregen gereinigt. Deshalb wird im dritten Zug jede dritte Woche zusätzlich eine manuelle Online-Sprengreinigung durchgeführt, um die vorgegebene Verfügbarkeit zu gewährleisten. Mit der Reinigungswirkung und der Zuverlässigkeit des SPG ist der Betreiber seit dem Einbau im Jahre 2018 sehr zufrieden.

Linie 2 vom Jahre 1994 hat eine umfangreiche Umbaugeschichte durchlaufen müssen. Der klassische Vierzugkessel ist im Horizontalzug verbreitert worden und ist mit pneumatischen Klopfern ausgestattet. Obwohl diese beidseitig auf möglichst elastische Rohrbündel klopfen, ist der Bedarf an zusätzlicher Reinigung durch SPG’s entstanden.
Die guten Erfahrungen mit den im Jahr 2018 eingebauten SPGs in der ersten Ofenlinie waren für die zusätzliche Bestückung der Linie 2 ausschlaggebend.
Im Jahre 2020 wurde deshalb vor dem Rohrbündel des Verdampfers und des ersten Eco’s je ein SPG eingebaut.
Der vertikale Schottenverdampfer, welcher ähnliche Reinigungsprobleme wie derjenige der Linie 1 hatte, wurde auch im Jahre 2018 mit einen SPG ausgerüstet. Nun ist die geforderte Abreinigung des gesamten Kessels erreicht worden. Des Betreibers Aussage «jetzt ist die Reinigung optimal und die Reisezeit ist verlängert worden» strahlt seine Zufriedenheit aus. Auch in dieser Ofenlinie ist die Pulsfrequenz in einer Kaskade von vorne nach hinten von je zwei Stunden voll automatisiert. Der eigentliche Puls hat eine Dauer von einigen Millisekunden. Die Rohrbündel verbleiben während der gesamten Reisezeit in einem zufriedenstellenden Zustand. Siehe mehr in der nachfolgenden Aufstellung:

Abb 3: Zustand vor Einbau des SPG im Zustand «Verschmutzt», [Fotos KVA Buchs]

Abb 4: Dauernder «Betriebszustand» zwischen dem Überhitzer und Verdampfer mit je zwei Stunden Pulsfrequenz

Abb 2: Längsschnitt des Vierzugkessels mit
Einbaustellen der SPG, [Grafik Explosion Power GmbH]

Abb 5: Dauernder «Betriebszustand» zwischen beiden den Ecos mit je zwei Stunden Pulsfrequenz

Abb 6: Aussenansicht der SPGs, eingebaut im Kessel-Horizontalteil der Linie 2, [Foto KVA Buchs]

Linie 3 vom Jahre 1991 ist als Zweizugkessel konzipiert. Im zweiten-, dem Horizontalzug sind alle Rohrbündel untergebracht. Zur Unterstützung der Klopfwerke wurde zwischen dem Verdampfer 2 und dem Endüberhitzer im Jahre 2018 ein SPG eingebaut. Die Hammer-Klopfwerke können nun die Ablagerungen zusammen mit dem SPG zur Zufriedenheit des Kunden dauerhaft klein halten. Die Pulsfrequenz von je zwei Stunden hat sich auch bei dieser Anlage bewährt und die Verfügbarkeit entspricht den Erwartungen des Betreibers.

Die Gaszuführung zu allen SPGs wird vom zentralen, redundant aufgebauten, Gaslager mit je 2 Stk. 12-er Flaschenbatterien voll automanisch versorgt und die Nachbestellung vom DCS rechtzeitig ausgelöst. Alle Gase zu den SPGs sind mittels sauber verlegten Kupferrohren geführt.

Bei allen Linien wurde SPG des Typs EG10XL eingebaut. Die jährliche Wartung wird durch Explosion Power Schweiz ausgeführt, welche auch die nötigen Ersatzteile mitbringt. Alle drei Anlagen verfügen über eine Fernwartung mit einer ad-hock Datenübertragung zum Hersteller.

Die drei 2018 eingebauten SPGs weisen gegenwärtig jeweils über 10’000 Pulse pro Einheit aus.

Der Betreiber ist mit dem gegenwärtigen Ausbau der Kesselabreinigung in allen Ofenlinien voll zufrieden und denkt, dass die Abreinigung mittels SPG, welche die Kesselrohre nicht beschädigt, eine dauerhafte Optimierung der Verfügbarkeit der Anlage gebracht hat.

×